Missionsvortrag

Ursprüng­lich im Juni geplant, hat der Mis­si­ons­vor­trag von Erwin Gröb­li coro­nabe­dingt Ende Sep­tem­ber statt­ge­fun­den. Der Mis­sio­nar erzähl­te den Schü­lern, wie er nach Thai­land gekom­men war und was er dort bewir­ken konn­te.
Schwer­punkt ist die Arbeit unter Stras­sen­kin­dern, die Gross­fa­mi­li­en zuge­teilt und zum Schul­be­such ange­hal­ten wer­den. Wenn sie etwas älter sind, erhal­ten sie Arbeits­mög­lich­kei­ten auf einer Farm oder ein Dach über dem Kopf in einem Stu­den­ten­wohn­heim.
Der Gross­teil der dafür benö­tig­ten Gel­der wird heu­te in Thai­land durch ein Recy­cling­pro­jekt ver­dient. Die ein­zel­nen Berei­che der Mis­si­ons­ar­beit sind ganz in thai­län­di­schen Hän­den. Erwin steht den lei­ten­den Mit­ar­bei­tern mit sei­nen 83 Jah­ren noch hel­fend und bera­tend zur Sei­te.

Schulreise 1. Sek Rigi

Die ers­te Schul­rei­se der “Frisch­lin­ge” unter den Sekun­dar­schü­lern (2 Jungs, 8 Mäd­chen) führ­te über Arth-Goldau auf die Rigi. Über den Pan­ora­ma­weg wan­der­ten wir nach Rigi Kalt­bad.

Die Schü­le­rIn­nen genos­sen vor allem das Zusam­men­sein, die Begleit­per­so­nen aus­ser­dem die Aus­sicht. Nach dem “Abstieg” mit der Luft­seil­bahn nach Weg­gis folg­te eine Schiff­fahrt nach Luzern.

 

Schulreise 2. Sek Pilatus

Die dies­jäh­ri­ge Schul­rei­se brach­te die 2. Sek auf den Pila­tus. Von Kri­ens aus brach­ten die Gon­deln die Klas­se mit den Begleit­per­so­nen auf die Kri­en­s­er­egg. Wie es zu einer Schul­rei­se gehört, wur­de auch gewan­dert. Durch eine schö­ne Moor­land­schaft – was den Schü­le­rin­nen und Schü­ler wohl kaum auf­ge­fal­len sein dürf­te – wan­der­ten sie  auf die Fräk­münt­e­gg, wo eine gros­se Feu­er­stel­le zum Brä­te­ln ein­lud. Am Nach­mit­tag wur­de die Rodel­bahn in Beschlag genom­men, das High­light der Rei­se. Von der Fräk­münt­e­gg ging es dann via Luft­seil­bahn durch die Wol­ken und vor­bei an schrof­fen Fels­wän­den auf den Pila­tus. Auf dem Gip­fel schien sogar etwas die Son­ne, vom Pan­ora­ma war lei­der nichts zu sehen. Von dort fuh­ren sie dann mit der steils­ten Zahn­rad­bahn nach Alp­nach­stad und mit der Eisen­bahn wie­der zurück nach Zürich.

Schulreise 1. – 4. Klasse Züri Zoo

Auf unse­rer Schul­rei­se besuch­ten wir den Zoo in Zürich. Zuerst schau­ten wir uns die neue Savan­­nen-Lan­d­­schaft an und beob­ach­te­ten Zebras, Giraf­fen, Nas­hör­ner (weit weg) und schla­fen­de Tüp­fel­hyä­nen. Dann war schon bald Zeit für das Mit­tag­essen und aus­gie­bi­ges Spie­len auf dem Spiel­platz. Am Nach­mit­tag mach­ten wir noch eine Run­de im Zoo und wan­der­ten müde, aber zufrie­den, zurück zur Bus­hal­te­stel­le.

Schulreise 3. Sek Zugerberg

Die letz­te Schul­rei­se der 3. Sek führ­te auf den Zuger­berg. Eine Stand­seil­bahn brach­te die Schü­ler aus dem Mor­gen­ne­bel ins son­ni­ge Herbst­wet­ter. Sogleich erstie­gen sie die Hoch­wacht, die einen herr­li­chen Rund­blick bot. Danach führ­te der Weg zur Burg­rui­ne Wil­den­burg. Dort war Zeit für den mit­ge­brach­ten Lunch. Nach einem Abste­cher unter einen klei­nen Was­ser­fall erfolg­te der Abstieg zur Lor­ze und der Besuch der Höll­grot­ten. Dar­in wer­den zahl­lo­se Sta­lag­mi­ten und Sta­lak­ti­ten mit­tels diver­ser Lam­pen beleuch­tet und las­sen die Betrach­ter stau­nen. Schliess­lich bra­chen die Schü­ler nach Zug auf, wo der Aus­flug am Ufer des Zuger­sees bei einem erfri­schen­den Bad ende­te.

 

Schulreise 5./6. Klasse Ballenberg

Die 5./6. Klas­se durch­quer­ten auf ihrer Schul­rei­se fast die gan­ze Schweiz. Dafür reich­te ein gan­zer Tag. Freu­dig besuch­ten die 9 Schü­le­rin­nen und Schü­ler die Häu­ser und Regio­nen im Frei­licht­mu­se­um Bal­len­berg.
Mit Kar­te und Fra­ge­bo­gen aus­ge­rüs­tet, die Ruck­sä­cke in zwei Hand­wä­ge­li gepackt, reis­te die Klas­se zu Fuss vom Bärn­biet ins Jura übers Wal­lis nach der Regi­on Zürich.
Nebst dem Zie­gel­bren­nen und dem Dach­de­cken, sahen die Kin­der lan­ge dem Töp­fer zu, der meh­re­re Krü­ge und Vasen auf sei­ner Dreh­schei­be ent­ste­hen liess. Eine Wurst vom Feu­er und ein fei­nes Eis stärk­te zwi­schen­durch die Wan­de­rer. Der Spiel­platz und das klei­ne Bäch­lein luden zum Ver­wei­len und Spie­len ein.
Es war ein rund­um bewahr­ter und gelun­ge­ner Tag mit einer stau­lo­sen und geschicht­e­rei­chen Auto­rei­se.

Schwimmsporttag in der Badi

In der zwei­ten Schul­wo­che ging die gan­ze Schu­le zusam­men in die Badi Düben­dorf, wo der so genann­te Schwimm­sport­tag statt­fand. Mit einem gemein­sa­men Seil­zie­hen begann der Wett­kampf.

Die Ober­stu­fe spiel­te dann in gemisch­ten Mann­schaf­ten Fuss­ball und eine Art Beach­ball. Zusätz­lich galt es einen Staf­fel­wett­be­werb im Schwim­men zu absol­vie­ren. Im 50m-Brust­­­schwim­­men und Stre­cken­tau­chen waren dann Ein­zel­leis­tun­gen gefragt. In der Mit­tags­pau­se spiel­ten die Schü­ler indi­vi­du­ell Fuss­ball, Vol­ley­ball oder nutz­ten die Gele­gen­heit zum Plan­schen, Sprin­gen und Tau­chen, Schwat­zen und Aus­tausch. Die Tem­pe­ra­tu­ren waren ide­al, die Stim­mung gut, obwohl die eine oder ande­re Ver­lie­rer­mann­schaft mit ent­täusch­ten Hoff­nun­gen zu kämp­fen hat­te.

Auch den Pri­mar­schü­lern gefiel das Her­um­to­ben und Sich-Anstren­gen in den ein­zel­nen Dis­zi­pli­nen. Am Nach­mit­tag waren dann die meis­ten ziem­lich k.o. und eini­ge auch etwas lädiert. Der Ein­satz war gross und die Ein­zel­nen durf­ten sich über das Erreich­te freu­en. Es war ein gelun­ge­ner Anlass.

Schulstart

Mit­te August war es soweit: Die Schü­ler sind wie­der ins neue Schul­jahr gestar­tet. Der Schul­lei­ter und Prä­si­dent Wal­ter Ryser begrüss­te alle in der neu­en Aula, auch die beglei­ten­den Eltern, und nutz­te die Gele­gen­heit, auf das Covid-Schut­z­­kon­zept hin­zu­wei­sen. Eini­ge Anwe­sen­de waren das ers­te Mal dabei, auch aus dem Leh­rer­team. Die neu­en Lehr­per­so­nen wur­den dann allen vor­ge­stellt, damit jeder wuss­te, mit wem man es zu tun hat.

Wal­ter Ryser las danach aus einer Mit­tei­lung vor, die ihm ein ehe­ma­li­ger Schü­ler, der heu­te Mit­ar­bei­ter an einer Bibel­schu­le ist, zuge­stellt hat. Die­ser bedank­te sich für die posi­ti­ve Prä­gung, die er vor vie­len Jah­ren an unse­rer Schu­le erlebt hat. Sol­che Erfah­rungs­be­rich­te ermu­ti­gen Mit­ar­bei­ter und Eltern, dafür sind wir dank­bar.

Schliess­lich wies der Schul­lei­ter auf die wich­tigs­ten Neue­run­gen in die­sem Schul­jahr hin und kün­dig­te an, dass jeder Schü­ler eine Bibel als Geschenk erhält, um jeder­zeit das Wort Got­tes zur Hand zu haben. Danach ver­teil­ten sich alle in die Klas­sen. Das Schul­jahr 2020/2021 hat begon­nen!

 

Grosser Elternabend

Am Diens­tag, 30. Juni, fand unser gros­ser Eltern­abend statt, an dem alle Eltern ein­ge­la­den waren. Die Leh­rer infor­mier­ten über die neu­en Stun­den­plä­ne – für Schü­ler und Eltern meis­tens das inter­es­san­tes­te – und die wich­tigs­ten Hilfs­mit­tel im Schul­be­trieb, wie Web­sei­te, Kon­takt­heft, Beob­ach­tungs­bo­gen etc. Dane­ben gab es mit­tels Fotos einen klei­nen Ein­blick in den Schul­all­tag.
Die Betriebs­kom­mis­si­on orga­ni­siert an die­sem Anlass jeweils die anfal­len­den Auf­ga­ben in der Mit­tags­be­treu­ung und der Rei­ni­gung. Aus­ser­dem wur­den drei Schwer­punk­te der Haus­ord­nung kom­mu­ni­ziert, damit die Eltern die Kin­der auch zu Hau­se anhal­ten kön­nen, an die­se Regeln zu den­ken.
Der Abend ende­te mit einem gemüt­li­chen Bei­sam­men­sein und in ange­reg­ter Atmo­sphä­re.

Es wuselt wieder …

Seit dem 11. Mai ist wie­der Leben ein­ge­kehrt und die Schü­ler freu­en sich, dass die Zeit der coro­nabe­ding­ten Fern­schul­zeit ein Ende hat. Dan­ke für alles Unter­stüt­zen und Durch­tra­gen in die­ser Zeit!